Simplease-Logo

Im Simplease-Blog schreiben wir über Design, Web-Entwicklung und unser Leben als Selbstständige.

Wir sind Köche

von Stefan Rössler am 25. April 2013

Wenn ich über unsere Arbeit nachdenke, lande ich immer wieder beim Thema Kochen.

In Wahrheit tun wir den ganzen Tag nichts anderes als ein Koch. Wir experimentieren mit neuen Zutaten (Frameworks, Libraries, usw.), probieren unterschiedliche Rezepte (Design-Methoden), schmecken immer wieder ab (Usability-Tests) und servieren am Ende eine leckere Mahlzeit (ein einfaches User-Interface).

Vom Koch unterscheidet uns nur, dass man unser Ergebnis nicht essen kann. Unser Ergebnis ist eine, für den User einfach zu verwendende Benutzeroberfläche, mit der dieser seine Ziele, möglichst effizient und auf angenehme Weise erreichen kann. Wie sich das schon anhört.

Was wir machen, könnte man User Experience, User-Interface-Design, Usability-Engineering, Software-Entwicklung, User-zentriertes Design, Interaction-Design und wenn man möchte, sogar Informations-Architektur nennen.

Diese Bezeichnungen sind problematisch, weil sie nicht wirklich begreifbar sind. Sie sind nichts weiter als Phrasen, die für jeden etwas anderes bedeuten. Etwas, das sich nicht miteinander vergleichen lässt, weil man es sich nicht bildhaft vorstellen kann.

Und deshalb stelle ich mir vor, ich bin ein Koch. Meine Aufgabe ist leicht zu verstehen – ich will richtig gutes Essen kochen. Ich nehme dafür nur die besten Zutaten und tüftle bis ich die perfekte Art der Zubereitung gefunden habe, und dann serviere ich meinen Gästen ein Mahl, das sie begeistern wird.

Oder wie man auch sagen könnte: Ich will ein richtig gutes User Interface gestalten. Ich nehme dafür immer die richtigen UI-Elemente und tüftle bis ich die perfekte Interaktion gefunden habe, und dann serviere ich meinen Usern ein Interface, das sie begeistern wird.

So lange man mit Auftraggebern arbeitet, ist es bestimmt gut, den ein oder anderen Fachbegriff zu verwenden. Nicht unbedingt nur um zu beeindrucken, sondern auch, um eine gemeinsame Verständigungsbasis mit Leuten zu haben, die mit der Materie vertraut sind. Während unserer Arbeit sind diese Fachwörter aber unbrauchbar.

Wenn mir einer von den anderen sagt, dass bei meinem Design die User Experience noch nicht super sei oder es hinsichtlich Interaction-Design noch Verbesserungspotential gibt, dann hilft mir das so gut wie gar nicht weiter.

Was mir weiterhilft, ist eine einfache Sprache. Eine bildhafte Sprache. Eine Sprache, die ich mir vorstellen kann.

Und deshalb denke ich beim Arbeiten nicht an Prototypen, UI-Patterns oder an Frameworks. Dann würde ich mich ständig sorgen, die falsche Methode zu wählen oder etwas Wesentliches zu übersehen. Ich konzentriere mich stattdessen darauf, etwas richtig Gutes zu kochen.

Es ist so einfach. Aus dem Usability-Test wird plötzlich ein Probe-Essen, aus User-zentriertem Design wird ein ständiges Abschmecken während der Zubereitung und aus abstrakter Software wird etwas Greifbares.

Remote Usability Tests - einfach gemacht.
Vorheriger Artikel: Schreiben ist ein wunderbares Werkzeug
Nächster Artikel: Usability-Tests zum Abschmecken

Du hast eine Meinung dazu? Wir freuen uns :)

Nach Kategorie filtern

Produkte von Simplease

Userbrain - Usability Testing

User-Tests einfach und am laufenden Band.
Mehr erfahren

Neue Artikel per E-Mail

Facebook Link Twitter Link