Simplease-Logo

Im Simplease-Blog schreiben wir über Design, Web-Entwicklung und unser Leben als Selbstständige.

Was kommt als nächstes

von Stefan Rössler am 28. April 2013

So oft in unserem Leben fragen wir uns, was wohl als nächstes kommen wird.

Manchmal fragen wir uns, was wir als nächstes tun wollen. Ein anderes mal machen wir uns Sorgen und fürchten uns vor dem, was als nächstes passieren könnte.

Egal ob glücklich oder besorgt – die Frage nach dem, was als nächstes kommt, ist gar nicht so wichtig. Viel wichtiger ist die Frage nach dem, was jetzt ist.

Was ist jetzt? Was passiert gerade? Was tue ich?

Leben macht mehr Spaß, wenn man mitmacht und nicht nur darüber nachdenkt. Wenn wir uns in jedem Moment fragen, was im nächsten passiert, verpassen wir das wichtigste überhaupt. Wir verpassen das Leben selbst.

Wir machen uns Gedanken, weil wir gerne ein schönes, aufregendes und erfülltes Leben hätten. Das ist verständlich. Schade ist es nur, wenn wir über dieses Leben nachdenken, anstatt es zu erleben.

Das Leben ist nicht immer super und oft macht es Sinn, sich zu überlegen, wie man eine Situation verbessern kann. Dann soll man das auch tun. Dafür haben wir schließlich unseren Verstand. Wir können über die Zukunft nachdenken und bei vollem Bewusstsein handeln.

Manchmal läuft aber auch alles gut. Und dann wird ständiges Denken zur Belastung. Während wir einfach das Leben genießen könnten, versuchen wir uns davon abzulenken. Wir beschäftigen uns, um nur ja nicht still sitzen zu müssen.

Dieses Stillsitzen fällt uns schwer, wenn wir ständig in Bewegung sind. Wie ein Pendel das ausschlägt, müssen wir langsam an Geschwindigkeit verlieren und können nicht vom einen auf der anderen Moment still stehen. Aber wir können es versuchen.

Dafür gibt es einen hilfreichen Trick. Wenn wir uns wieder einmal dabei erwischen, nach dem Nächsten zu fragen, holen wir einmal tief Luft. Wir werden uns bewusst, dass wir gerade über einen anderen Augenblick nachdenken und dabei völlig auf den jetzigen Moment vergessen.

Und in diesem Moment sind wir kurz still. Wahrscheinlich dauert es 2 Sekunden und man beginnt sofort wieder zu denken, aber in diesen 2 Sekunden hat man gelebt und nicht nur über sein Leben nachgedacht.

Remote Usability Tests - einfach gemacht.
Vorheriger Artikel: Das Geheim-Rezept guter Software
Nächster Artikel: Raus aus dem Büro

Bisher 1 Kommentar

  1. Pingback Will was du machst | Simplease Blog21. November 2013

    […] diese Suche nach dem Richtigen führt auf direktem Weg ins Unglück. Ständig fragen wir nach dem Nächsten, weil wir unmöglich sicher sein können, das Richtige bereits gefunden zu […]

Du hast eine Meinung dazu? Wir freuen uns :)

Nach Kategorie filtern

Produkte von Simplease

Userbrain - Usability Testing

User-Tests einfach und am laufenden Band.
Mehr erfahren

Neue Artikel per E-Mail

Facebook Link Twitter Link