Simplease-Logo

Im Simplease-Blog schreiben wir über Design, Web-Entwicklung und unser Leben als Selbstständige.

Eine perfekte Erfahrung

von Markus Pirker am 29. März 2012

2 Kommentare zuletzt von Markus

Graz. Post-Amt Berliner Ring. Ein Kunde, zwei Mitarbeiter, ein Fernseher. Tennis, Wohnzimmer-Lautstärke.

Mitarbeiter (ins Telefon, wild gestikulierend, Blick in den Computer). Nanana, jetzt hot der si aufghängt. Neue Hardware gefunden steht do.

Zweite Mitarbeiterin (zu Kunden). Also no amal, des Packerl wollns holn?

Kunde. Richtig, zum dritten Mal, der Kollege wollte es suchen aber dann ist ihm offenbar der Computer dazwischengekommen

Mitarbeiter (vor Computer ins Telefon) Nana, anders is nix ols gestan. Hardware gefunden.

Kunde Nr. 3 ins Geschäft. Fragender Blick. Anstellen in der Schlange.

Mitarbeiter (gelassen). Werma scho finden des Pakerl (Ab.)

Kunde (zu mir). Seit 20 Minuten suchens mein Pakerl. Zum dritten Mal versuch ich es jetzt schon.

Ich. Des is das Problem, wenn man bei der Post Pakerl holen will, darauf sind die einfach net vorbereitet. (Blick auf Verkaufsständer) Dafür gibts CDs hier.

Kunde. Und die Anleitung zum Anstellen wird schon net umsonst da sein. So funktionierts: Anstellen in der Post

So funktionierts: Anleitung zum Anstellen in der Post

Mitarbeiter 1 telefonierend. Kunde Nr. 4 ins Geschäft. Fragender Blick. Anstellen in der Schlange. Fernseher aus dem Off. Permanent. Tennis. Wohnzimmer-Lautstärke.

Nach weiteren 10 Minuten.

Unser neues Buch: Wir erklären dir in klarer und verständlicher Weise, wie UX (User Experience) in der Praxis wirklich funktioniert » Probekapitel lesen

Mitarbeiterin (zu Kunden aus Lager brüllend). Nana, des Pakerl is net do.

Kunde (genervt) Aso, is es grad frische Luft schnappen?

Neuer Kunde Nummer 5. Fragend. Anstellend.

Mitarbeiter (zu Mitarbeiterin vom einem Eck des Raums brüllend). Ruaf on amal! (ins Telefon) Na, net Sie.

Mitarbeiterin (wählt) Jo, mochma des

Mitarbeiterin (ins Telefon). Jo, Siebn Kilo hots. Aha. Na bei uns is net. Die Nummer. Jo wort amal

Mitarbeiterin (zu Kunden, Finger auf Abholschein) Is des a Anser oder a Zwarer do?

Kunde (entschlossen). 1.

Mitarbeiterin (ins Telefon). 2,9. Aha… Muas bei uns sein? Jo schauma holt no amal. (legt auf, ab)

Fernseher aus dem Off. Novak Djokovic hat Aufschlag.

Kunde 6 in Schlange. Kunde 2: Griff zum CD-Regal.

Mitarbeiterin (mit Paket). Do wors eh. Wor nur ganz hinten in der Eckn.

Kunde. Na fein. (Ab)

Mitarbeiterin (zu mir). Jo, jetzt homs wortn müssn geh? Is net so anfach momchmol mit de Packerl.

Ich (zweifelnd). Jaaa…

Mitarbeiterin (zu meinem Paket). Is des normal?

Ich. „Normal“?

Mitarbeiterin: Soll ma des normal schicken?

Ich. Versichert hätt ichs gern bitte.

Mitarbeiterin (halb zu sich). Also net normal…

Fernseher aus dem Off. Murray führt.

Mitarbeiterin. Mochma Dreck und Dress?

Ich. ….?

Mitarbeiterin (nervös). Jo, do kennens im Internet nochschaun wos is. Des Packerl man I.

Ich. „Aha, ja machen wir das.“

Bezahlung. Restgeld. Vorhang.

Remote Usability Tests - einfach gemacht.
Vorheriger Artikel: Sei stolz auf deine Fehler
Nächster Artikel: Benutzer-Interviews: Wie man das Rätselraten aus dem Design-Prozess entfernt

Bisher 2 Kommentare

  1. NOVY13. April 2012

    Herr Pirker, ihre Post-Erfahrungen gehören in einem gold-gelben Sammelband veröffentlicht. Gruß

  2. Markus13. April 2012

    Vielen Dank. Werd mal mit Reclam Lizenzgespräche führen. :)

Du hast eine Meinung dazu? Wir freuen uns :)

Nach Kategorie filtern

Produkte von Simplease

Userbrain - Usability Testing

User-Tests einfach und am laufenden Band.
Mehr erfahren

Neue Artikel per E-Mail

Facebook Link Twitter Link