Simplease-Logo

Im Simplease-Blog schreiben wir über Design, Web-Entwicklung und unser Leben als Selbstständige.

5 Wege um sein Leben zurück­zubekommen – Nr. 2: Das Wichtigste zuerst

von Stefan Rössler am 8. März 2012

Dieser Artikel ist der 4. Teil einer Serie von Blog-Artikel mit dem Titel 5 Wege um sein Leben zurückzubekommen. Hier findest du die bisherigen Artikel Fixe Zeiten für E-Mail, Facebook & Co, Kein Fernsehen, keine Nachrichten und Täglich Sport machen.

Das Wichtigste zuerst ist meine Übersetzung von Stephen Covey’s First Things First, der dritten Gewohnheit aus The Seven Habits of Highly Effective People. Bevor ich zeige, wie ich diese Gewohnheit in meinen Alltag integriere, eine kurze Erklärung, was damit gemeint ist.

Diese Grafik zeigt verschiedene Aktivitäten und ordnet diese jeweils nach Wichtigkeit und Dringlichkeit in einen der 4 Quadranten ein. Dringende Dinge erfordern unsere Aufmerksamkeit. Das sind Sachen, die „jetzt“ erledigt werden müssen, wie z.B. ein läutendes Telefon. Dringende Angelegenheiten sind sichtbar und liegen direkt vor uns. Und wie Covey sagt, sie sind angenehm und einfach zu erledigen. Sie sind aber meistens unwichtig.

Wichtige Dinge, welche nicht dringend sind, erfordern im Gegensatz dazu unsere Initiative. Wir müssen pro-aktiv sein, um Gelegenheiten zu erkennen und zu nützen und wissen, was uns wirklich wichtig ist, um nicht den Großteil unseres Lebens damit zu verbringen, auf dringende Angelegenheit zu reagieren.

Wenn wir uns diese Matrix kurz ansehen, erkennen wir, dass die Aktivitäten in Quadrant I dringend und wichtig sind. Sie erfordern unser sofortiges Handeln. Wir bezeichnen diese Aktivitäten im Allgemeinen als „Krisen“ bzw. „Probleme“. Jeder von uns hat Aktivitäten, welche in Quadrant I fallen. Einige Menschen werden gerade zu verbraucht von diesen Problemen. Sie sind Krisen-Manager, denken den ganzen Tag über Probleme nach und sind ständig damit beschäftigt Deadlines einzuhalten. Menschen, welche die meiste Zeit in Quadrant I verbringen, versuchen in ihrer Freizeit zu entfliehen und verbringen deshalb die restliche Zeit in Quadrant IV. Das sind z.B. Leute, die den ganzen Tag während ihrer Arbeit gestresst sind und wenn sie nach Hause kommen vor dem Fernseher sitzen oder Computerspiele zocken. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Lebensstil zum Burnout führt.

Dann gibt es Menschen, welche den Großteil ihrer Zeit in Quadrant III verbringen und glauben, sie wären in Quadrant I. Sie reagieren auf dringende Angelegenheit und nehmen an, diese Angelegenheiten wären gleichzeitig wichtig, was sie leider nicht sind. Und dann gibt es noch Menschen, welche die meiste Zeit in Quadrant III und IV verbringen und ein unverantwortliches Leben führen. Aktivitäten aus Quadrant III und IV sollte man ohnehin vermeiden, den egal ob dringend oder nicht, sie sind unwichtig.

Das Ziel eines effektiven Menschen lautet, so viel Zeit wie möglich in Quadrant II zu verbringen. In diesem Quadranten sind Aktivitäten, welche nicht dringend aber wichtig sind. Das ist z.B. der Aufbau und die Pflege von persönlichen Beziehungen, sportliche Betätigung, Planung und Vorbereitung – wie Covey sagt, all die Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie tun müssen, für die wir uns aber viel zu wenig Zeit nehmen, weil sie nicht dringend sind.

Um das Prinzip „Das Wichtigste zuerst“ in mein Leben zu integrieren, beginne ich jeden Tag damit, 1 bis 3 Dinge zu erledigen, welche nach meiner Definition in Quadrant II fallen. Für mich sind das z.B. das Schreiben eines Blog-Artikels und meine Fitnessübungen. Noch bevor ich irgendetwas anderes mache, versuche ich diese beiden Aktivitäten zu erledigen. Würde mein Telefon läuten, während ich eine der beiden Aktivitäten erledige, würde ich nicht abheben, meine E-Mails checke ich erst, nachdem ich beides erledigt habe und nur wenn meine Wohnung zu brennen beginnen würde (Quadrant I – dringed und wichtig) würde ich meine Aufmerksamkeit dieser „Krise“ widmen.

Sobald ich meine wichtigen aber nicht dringenden Angelegenheiten erledigt habe, bin ich offen für alles was kommt. Das ist der größte Vorteil von „Das Wichtigste zuerst“: In dem Moment, in dem dringende Angelegenheiten meine Aufmerksamkeit erfordern, habe ich die wichtigen bereits erledigt und kann mich den stressigen Herausforderungen stellen. Je mehr Zeit man in Quadrant II verbringt, desto weniger Zeit muss man in Zukunft in Quadrant I verbringen. Einfach gesagt, erledigt man wichtige Dinge bevor sie dringend werden. Auf diese Weise ist man weniger bis gar nicht gestresst und gewinnt die Kontrolle über sein Leben zurück.

Remote Usability Tests - einfach gemacht.
Vorheriger Artikel: 5 Wege um sein Leben zurück­zubekommen – Nr. 3: Täglich Sport machen
Nächster Artikel: Weniger denken, mehr leben!

Bisher 1 Kommentar

  1. Pingback 5 Wege um sein Leben zurück­zubekommen – Nr. 1: Früh aufstehen | Simplease Blog19. März 2012

    […] Nr. 2: Das Wichtigste zuerst […]

Du hast eine Meinung dazu? Wir freuen uns :)

Nach Kategorie filtern

Produkte von Simplease

Userbrain - Usability Testing

User-Tests einfach und am laufenden Band.
Mehr erfahren

Neue Artikel per E-Mail

Facebook Link Twitter Link