Simplease-Logo

Im Simplease-Blog schreiben wir über Design, Web-Entwicklung und unser Leben als Selbstständige.

Es kann nur Einen geben

von Stefan Rössler am 14. Oktober 2011

3 Kommentare zuletzt von Verena

Egal wie groß ein Projekt ist, es kann nur einen geben, der dafür verantwortlich ist. Wir merken das selbst jeden Tag. Erledigt werden nur Projekte oder bestimmte Aufgaben eines Projekts, für die ein Einzelner die Verantwortung übernimmt.

Das bedeutet nicht, dass jede Arbeit alleine erledigt wird. Im Gegenteil: Die besten Ergebnisse entstehen in Teamarbeit. Teams können Dinge tun, die einer alleine niemals tun könnte – Teams können aber nicht verantwortlich sein. Sobald mehr Personen als eine verantwortlich sind, ist in Wahrheit niemand mehr verantwortlich.

Nehmen wir an, wir arbeiten zu viert an einer Software für unseren Kunden. Man könnte sagen, dass wir auch zu viert dafür verantwortlich sind, ob am Ende eine nützliche und benutzerfreundliche Software herauskommt. Theoretisch stimmt das auch – in der Praxis erweist sich diese gemeinsame Verantwortung aber als Todesurteil für das Projekt. Der Grund ist einfach: Wenn außer mir noch drei andere Leute verantwortlich sind, dann brauch ich mich nicht mehr zu kümmern.

Wir haben zwei Jahre lang keine eigene Website gehabt, und das obwohl wir selbst Websites machen. Seit Monaten haben wir darüber gesprochen, dass wir unbedingt eine richtige Seite brauchen. Alle paar Wochen haben wir dann wieder darüber geredet und gejammert, dass wir noch immer keine neue Website haben. Wir haben dann einfach das getan, was viele tun, und nach Ausreden gesucht: Man selbst ist sein schwierigster Kunde, im Moment stehen so viele Projekte an oder so dringend brauchen wir ja eh keine Website. So ging das zwei Jahre lang.

Mittlerweile haben wir eine neue Website. Das Interessante daran ist, dass von der ersten Zeile HTML-Code bis zum Launch der Seite gerade einmal vier Tage vergangen sind. Der Unterschied zwischen den verschenkten zwei Jahren und den produktiven vier Tagen war, dass wir nicht mehr zu viert verantwortlich waren, sondern ein Einzelner die Verantwortung übernommen hat.

Immer wenn wir in Zukunft etwas machen wollen, stellen wir die Frage, wer ist dafür verantwortlich? Wenn die Aufgabe zu groß ist, teilen wir sie so lange in kleinere Arbeiten, bis jede Tätigkeit von einem Einzelnen erledigt werden kann. Die Person die für das Gelingen des gesamten Projekts verantwortlich ist, hat die Aufgabe, die einzelnen Arbeiten an die anderen zu verteilen oder sie selbst zu machen – Hauptsache das Projekt ist bis zur Deadline fertiggestellt. Ein guter Verantwortlicher kann außerdem sicherstellen, dass mit der Arbeit früh genug begonnen wird, so dass wir nicht in der Schlussphase des Projekts mehrere Nachtschichten einlegen müssen, um doch noch rechtzeitig abliefern zu können.

Remote Usability Tests - einfach gemacht.
Vorheriger Artikel: Roulette – Das Spiel der Feiglinge
Nächster Artikel: Flüstere wenn ich zuhören soll

Bisher 4 Kommentare

  1. Markus16. Oktober 2011

    GTD & Make Ideas Happen lässt grüßen :)

  2. Dominik18. Oktober 2011

    bei uns rennts momentan genauso - danke für diesen Artikel es erinnert uns daran auch mal wieder was für uns zu tun

  3. Pingback 13 Dinge, die wir gerne gewusst hätten, bevor wir uns selbst­ständig gemacht haben | Simplease Blog24. November 2011

    […] zum Thema: Es kann nur Einen geben […]

  4. Verena10. Januar 2012

    Ich muss voll oft an diese Ansicht denken! Klingt eh voll logisch - is aber schön, dass das mal EINER niedergeschrieben hat!

Du hast eine Meinung dazu? Wir freuen uns :)

Nach Kategorie filtern

Produkte von Simplease

Userbrain - Usability Testing

User-Tests einfach und am laufenden Band.
Mehr erfahren

Neue Artikel per E-Mail

Facebook Link Twitter Link